Referenzbereich Trinkwasser

Wassergewinnung

Referenzbereich Trinkwasser

Wassergewinnung: Quell-, Grund- und Seewasser

3014.232

Engestrasse 9 | Postfach | 3001 Bern | T 031 560 03 03 | info@remove-this.rysering.ch | www.rysering.ch

Auftraggeber

Wasserverbund Grauholz AG (WAGRA)

Objekt

Sanierung Quellen Frienisberg
1. Etappe "Chastel"

Partner

Kellerhals+Haefeli AG

Kosten

Arbeiten und Material CHF 1'200'000

Zeitlicher Ablauf

Projektierung Apr. 18 - Dez. 18
Bewilligungsverfahren Mär. 19 - Nov. 19
Submission Jan. 20 - Mär. 20
Realisierung Aug. 20 - Apr. 21

Kurzbeschrieb

Kennzahlen

Quellfassungsstränge 19 Stk.
Brunnstuben 8 Stk.
Sammelbrunnstube 1 Stk.
Quellableit. PE 180/147.2 130 m
Quellableitungen PE 110/96.8 2'050 m
Verwurfleitung NW 200 210 m
Q-sammelleit. II PE 160/141 555 m
Q-sammelleit. PE 200/176.2 305 m
Neuer Maschinen-/Forstweg 870 m

Das Quellgebiet Saurenhorn am Frienisberg-Nordhang wurde in zwei Etappen in den Jahren 1909-11 und 1919-21 erschlossen. Die Quellen bilden auch in Zukunft ein wichtiges Standbein der Versorgung, weshalb sich die WAGRA für eine Totalsanierung entschieden hat. Die erste Etappe "Chastel" umfasst die komplette Erneuerung von 8 Brunnstuben und 19 Quellfassungssträngen. Die Quellfassungsstränge wurden bis zur Abdichtung freigelegt. Abhängig vom Zustand der Abdichtung wurde diese jeweils komplett erneuert oder belassen. Bei den Fassungssträngen wurden auf den Abdichtungen Sickerleitungen verlegt, um ein Eindringen von Oberflächenwasser zu verhindern. Die 6 höher gelegenen Quellen wurden in einer zentralen und gut zugänglichen Sammelbrunnstube zusammengeführt. Beprobung und Betrieb können somit deutlich vereinfacht werden. Die Quellsammelleitung II wurde auf einer Länge von 860 m aus unzugänglichem Waldgelände in den bestehenden Waldweg verlegt. Im oberen Fassungsbereich wurde eine neuer 870 m langer Maschinen-/Forstweg realisiert.

Besonderheiten

  • Bau unter Betrieb mit entsprechender Sorgfaltspflicht in den Schutzzonen

  • Fassungsstränge teilweise in bis zu 10 m Tiefe verlegt

  • Erstellung von 870 m langem Maschinen-/ Forstweg in teils steilem Gelände

  • Anspeisung Reservoir der Bürgerhütte direkt ab Brunnstube Nr. 510

  • Fertig-Sammelbrunnstube (Modell HWT) mit entsprechender Fundation und Böschungssicherung

Brunnstube mit Kontrollschacht
Versetzen Sammelbrunnstube
Einlaufbecken Sammelbrunnstube

Unsere Leistungen als Planer

  • Vorprojekt

  • Bauprojekt

  • Ausführungsprojekt

  • Ausschreibung

  • Bauleitung

  • Inbetriebnahme Trinkwasserleitung