Referenzbereich Abwasser

Kommunale Abwasserreinigung

Referenzbereich Abwasser

Kommunale Abwasserreinigung: der Natur zuliebe

4131.010

Engestrasse 9 | Postfach | 3001 Bern | T 031 560 03 03 | info@remove-this.rysering.ch | www.rysering.ch

Auftraggeber

Einwohnergemeinde Brienz

Objekt

Neubau ARA Brienz
- Betriebs- und Vorbehandlungsgebäude
- Sequencing batch reactors (SBR)
- Regenbecken

Partner

Kuster + Hager Ingenieurbüro AG

Kosten

Gesamtkosten CHF 18'850'000

Zeitlicher Ablauf

Bauprojekt Apr. 18 - Jun. 19
Bewilligungsverfahren Jun. 19 - Mär. 20
Realisierung Aug. 20 - Aug. 23

Kurzbeschrieb

Kennzahlen

Ausbaugrösse 11'000 EW
Hydraulische Kapazität 70 l/s
Belastung heute 700 kg CSB/d
63 kg Ntot/d
Grösse SBR-Becken 3 x 1'600 m³

Die ARA Brienz reinigt die Abwässer der Gemeinden Brienz, Schwanden und Hofstetten, sowie der touristischen Anlagen Ballenberg und Axalp. Die ARA wurde im Jahr 1971 in Betrieb genommen und gemäss den damaligen Gewässerschutzvorschriften auf die Elimination des Kohlenstoffes und Phosphors, nicht aber des Stickstoffes ausgelegt. Gemäss den Projektanforderungen vom 12. Juli 2018 des Amts für Wasser und Abfall des Kantons Bern ist bei Abwassertemperaturen >10 °C neu auch der Stickstoff (Nitrifikation) zu eliminieren, was den Ausbau der biologischen Reinigungsstufe erfordert. Die Bausubstanz und die elektromechanischen Ausrüstungen der ARA Brienz haben ihre Lebensdauer erreicht, so dass ein kompletter Neu- und Ausbau der ARA Brienz ansteht. Von der bestehenden Anlage bleibt nur das Hebewerk mit den drei Schneckenpumpen sowie das Auslaufbauwerk mit der Ableitung in den Brienzersee bestehen. Die restliche Anlage wird rückgebaut und durch die Neuanlage ersetzt.

Besonderheiten

  • Sehr kalte Abwassertemperaturen während den Wintermonaten

  • Neubau einer ARA während laufendem Betrieb der bestehenden Anlage

  • Bauen im Grundwasser

  • Hohe Anforderungen an die Abluftbehandlung: Behandlung der Abluft aus geschlossenen Anlageteilen mittels Wäscher und Biofilter

  • Entwässerung des Frischschlamms mittels Schneckenpressen

  • Vollständig geschlossene Schlammmulden mit integrierter Verteilschnecke (Vermeidung von Geruchsemissionen)

Faulturm im Bau ca. 1970
bestehende Biologiebecken
das bestehende Hebewerk, einzig verbleibendes Anlageteil

Unsere Leistungen als Planer

  • Überarbeitung Vorprojekt

  • Bau- und Ausführungsprojekt

  • Bewilligungen

  • Beitragsverhandlungen mit AWA

  • Ausschreibungen (Verfahren, Bau)

  • Bauleitung (Zukunft)

  • Inbetriebsetzung, Leistungsabnahmen (Zukunft)