Referenzbereich Trinkwasser

Wasserspeicherung

Referenzbereich Trinkwasser

Wasserspeicherung: Sorgt für den nötigen Ausgleich

2070/307

Engestrasse 9 | Postfach | 3001 Bern | T 031 560 03 03 | info@remove-this.rysering.ch | www.rysering.ch

Auftraggeber

Wasserverbund Kiesental AG (WAKI)

Objekt

Erschliessung Oberthal mit Neubau
- Reservoir Chrutberg, Oberthal
- STPW Möschberg, Grosshöchstetten

Kosten

Gesamtkosten CHF 2'100'000

Zeitlicher Ablauf

Vorabklärungen Jun. 2011
Bauprojekt Apr. 2012
Baubeginn Mai 2013
Inbetriebnahme Sep. 2014

Kurzbeschrieb

Kennzahlen

Brauch-/Störreserve 300 m³
Löschreserve 150 m³
Total Reservoirvolumen 450 m³
Überlaufkote 944 m ü.M.
Pumpenleistung 2 x 11 kW
Förderstrom 2 x 300 l/min
Förderhöhe netto 115 m

Besonderheiten

Reservoir – Ausführungsarbeiten Nagelwand
Reservoir – Betonarbeiten der Behälterwände
Stufenpumpwerk – Grossrohrinstallationen

Unsere Leistungen als Planer

Das neue Reservoir Chrutberg versorgt die Gemeinde Oberthal und die neue Hochzone Grosshöchstetten. Von den vorhandenen 200 m3 Störreserve können 100 m3 in die tiefer gelegene obere Zone G'höchstetten abgelassen werden. Ebenso kann die Löschreserve von 150 m3 sowohl für die Brandbekämpfung in Oberthal als auch für die Brandbekämpfung in der Hochzone G'höchstetten genutzt werden. Gespeist wird das Reservoir mit einem neuen Stufenpumpwerk in Möschberg, welches Wasser aus der oberen Zone G'höchstetten (Reservoir Hürnberg) in das Reservoir Chrutberg fördert. Via Stufenpumpwerk erfolgt die Rückspeisung vom Reservoir Chrutberg in die obere Zone G'höchstetten. Für den Wassertransport wurde eine Leitung von rund 1'750 m Länge erstellt. Dank den neuen Erschliessungsanlagen können diverse alte Anlagen aufgehoben werden. 

  • Aufwendige Baugrubensicherung mittels Spritzbeton-Nagelwand im steilen Gelände

  • Die wasserseitigen Innenwände der Betonbehälter wurden mit wasserabführenden Schalungsbahnen (Zemdrain) geschalt und nicht nachbehandelt. So entstand eine luftporenfreie, glatte und somit den hygienischen Anforderungen entsprechende Oberfläche. 

  • Die Löschreserve von 150 m3 kann im Brandfall in die Zone G'höchstetten abgelassen werden

  • Bei der Planung des Reservoirs wurde grossen Wert auf die Lebensdauer und Unterhaltsfreundlichkeit gelegt: 

    • Rohrleitungen in den Behältern und im Schieberhaus in Chromstahl
    • Gute Zugänglichkeit und begehbare Behälter via ebenerdige Drucktüre
    • Visuelle Kontrollmöglichkeit durch Fenster im Schieberhaus
    • Entfeuchter, Luftfilter sowie keramische Bodenbeläge im Schieberhaus
  • Weitere Funktionen des Stufenpumpwerks: 

    • Druckhaltung für obere Zone Grosshöchstetten mit automatischer Nachspeisung bei einem Druckabfall
    • Bezugsmöglichkeit der Stör- und Löschreserve im Reservoir Chrutberg via Bezugsklappe
    • Anschlussmöglichkeit für die geplante Hochzone Grosshöchstetten
  • Standortabklärungen und Vorprojekt 

  • Erarbeitung Bauprojekt 

  • Submission und Vergabe 

  • Bauleitung 

  • Koordination mit angrenzenden Leitungsbauten 

  • Inbetriebsetzung 

  • Kostenkontrolle und Erstellung Schlussdokumentation