Referenzbereich Trinkwasser

Gesamtplanung / Konzepte / Beratungen

Referenzbereich Trinkwasser

Konzepte / Studien: nachhaltige Lösungen

877/075

Engestrasse 9 | Postfach | 3001 Bern | T 031 560 03 03 | info@remove-this.rysering.ch | www.rysering.ch

Auftraggeber

REGION LUZERN WEST
Grundwasserverband Wiggertal (GVW)

Objekt

Optimierung Wasserversorger im Wiggertal

Zeitlicher Ablauf

Erhebung Grundlagen Mär. 13 - Mai 13
Erstellung Datenblätter Mai 13 - Okt. 13
Situation, Schema Mai 13 - Okt. 13
Vernehmlassung Sep. 13 - Okt. 13
Situationsanalyse Okt. 13 - Dez. 13
Erstellung Präsentation Jan. 2014
Informationsveranstaltung Jan. 2014

Kurzbeschrieb

Kennzahlen

Versorgungen 27 Stk.
Reservoire 54 Stk.
Grundwasserpumpwerke 25 Stk.
Quellen 37 Stk.
Versorgung für ca. 85'000 EW
Mittleres Wasserdargebot 62'000 m³/d
Mittlerer Wasserbedarf 25'000 m³/d
Maximaler Wasserbedarf 45'000 m³/d

Besonderheiten

Wasserbilanzen mit Defiziten und Überschüssen
Aufzeigen zusätzlicher künftiger Wasserdargebote und Einspeisungen
Mögliche Optimierungen und Synergiepotenzialen mit technischen Lösungsansätzen

Unsere Leistungen als Planer

Die REGION LUZERN WEST hat als regionaler Entwicklungsträger gem. Kantonalem Richtplan 2009 den Auftrag, die regionale Wasserversorgungsplanung in ihrem Verbandsgebiet periodisch zu überprüfen und damit die langfristige Sicherstellung der Wasservers. zu gewährleisten. Der Grundwasserverband Wiggertal (GVW) wahrt die Interessen der Trink- und Brauchwassernutzung in seinem Verbandsgebiet (unteres Wiggertal von Dagmersellen bis Aarburg). Die akt. Situation in der Region soll analysiert und Potenziale aufgezeigt werden. Die möglichen Optimierungen liegen in einer gezielten Zusammenarbeit mit der Erstellung von Transportachsen und gemeinsamen Bewirtschaftung von Reservoirvolumen. Eine Erweiterung des Grundwasserverbands Wiggertal Richtung Süden und Erarbeitung technischer Konzepte erscheint sinnvoll. 

  • Übersichtsplan und Schema über den gesamten Perimeter mit Darstellung sämtlicher Anlagen

  • Datenblatt für jede Wasserversorgung

  • Gruppierung in 6 regionalen Zellen

  • Wasserbilanzen über den gesamten Perimeter, pro Zelle und einzelne WV

  • Situationsanalyse mit dem Ziel, den mittel- und langfristigen Wasserbedarf und die Möglichkeit der Wasserabgabe ausserhalb des Projektperimeters zu kennen sowie Lösungsansätze für technische Optimierungs- und Synergiepotenziale aufzuzeigen

  • Informationsveranstaltungen mit zwei Präsentationen der Ergebnisse

  • Zusammenstellung der technischen Grundlagen (Datenblätter)

  • Übersichtsplan und Schema über den gesamten Perimeter

  • Prüfung Reservoirvolumen

  • Erfassung Wasserdargebote, Besprechung heutige und künftige Dargebote und kritische Fassungen mit Kantonen

  • Wasserbilanzen für Gesamtperimeter, regionale Zellen und einzelne WV

  • Situationsanalyse mit Erarbeitung räumlicher Gruppierung sowie technischer Optimierungs- und Synergiepotenziale

  • Erstellung Präsentation mit Ergebnissen und Empfehlungen für weiteres Vorgehen