Referenzbereich Trinkwasser

Wasserspeicherung

Referenzbereich Trinkwasser

Wasserspeicherung: Sorgt für den nötigen Ausgleich

5053/197

Engestrasse 9 | Postfach | 3001 Bern | T 031 560 03 03 | info@remove-this.rysering.ch | www.rysering.ch

Auftraggeber

Adelwasser AG

Objekt

Neubau Reservoir Hohlieba inkl. Reservoirableitung und Sanierung Reservoir Halte II

Kosten

Reservoir CHF 1'915'000

Zeitlicher Ablauf

Vor- und Bauprojekt Mär. 2008
Bewilligungsverfahren Feb. 15 - Jan. 16
Realisierung Apr. 16 - Apr. 17

Kurzbeschrieb

Kennzahlen

Volumen 2 x 400 m³
Brauchreserve 500 m³
Löschreserve 300 m³
Überlaufkote 1'410 m ü.M.
Reservoirableitung PE 315/257.8 255 m
Entleerungsleitung PP 160 255 m

Besonderheiten

Baugrubenaushub
Löschbogen mit Entnahmearmaturen
Reservoirkammern nach Inbetriebnahme

Unsere Leistungen als Planer

Im Rahmen der Generellen Wasserversorgungsplanungen Adelboden (Hauptversorgung und Boden) wurde der Bau eines neuen Reservoirs im Gebiet Hohlieba vorgeschlagen. Es dient als Gegenbehälter zum bestehenden Reservoir Halten II und ersetzt die Reservoire Burriszaun und Vorschwand, welche ausser Betrieb genommen wurden. Die Reservoire Halten II und Hohlieba versorgen die Druckzonen Dorf und Boden mit Trink-, Brauch- und Löschwasser. Das Befüllen des Reservoirs und die Wasserentnahme erfolgen über die gleiche Leitung der Nennweite DN 315/257.8. Mittels gesteuerten Motorklappen wird der Befüll- und Entnahmevorgang gewährleistet. Die Überlaufkote des neuen Reservoirs liegt auf 1'410 m ü. M. und ist damit gleich hoch wie die des Reservoirs Halten II, welches auf der gegenüberliegenden Talseite liegt. Für das Reservoir Halten II war lediglich der Ersatz eines Teils der Rohrleitungen und Armaturen im Schieberhaus erforderlich.

  • Die wasserseitigen Innenwände der Betonbehälter wurden mit wasserabführenden Schalungsbahnen (Zemdrain) geschalt. So entstand eine luftporenfreie, glatte und somit den hygienischen Anforderungen entsprechende Oberfläche.

  • Baugrube mit ca. 10 m Nagelwandhöhe.

  • Zur Bewirtschaftung der Reservoire Hohlieba und Halten II wurde eine Ausgleichssteuerung eingebaut. Diese umfasst die entsprechenden Motorklappen im neuen Reservoir Hohlieba und jene im Reservoir Halten II.

  • Die Ausgleichssteuerung dient der optimalen Bewirtschaftung der beiden Reservoire. Dadurch ist gewährleistet, dass beide Reservoire gleichmässig gefüllt und entleert werden.

  • Vorprojekt

  • Bau- und Ausführungsprojekt

  • Bewilligungen

  • Ausschreibungen

  • Bauleitung

  • Inbetriebnahme Reservoir