Referenzbereich Energie

Erneuerbare Energie aus Trinkwasser, Abwasser und Abfall

Referenzbereich Energie

Energiegewinnung: mittels Abwasserwärmenutzung

4052/637

Engestrasse 9 | Postfach | 3001 Bern | T 031 560 03 03 | info@remove-this.rysering.ch | www.rysering.ch

Auftraggeber

Gemeinde Yverdon-les-Bains

Objekt

Abwasserwärmenutzung im Ablauf
der Kläranlage

Partner

Ryser Ingenieure als Subplaner der Triform SA als Hauptauftragnehmer

Kosten

Gesamtkosten System Wärmetauscher CHF 1'800'000

Zeitlicher Ablauf

Machbarkeitsstudie Aug. 2016
Bauprojekt Aug. 2018
Realisierung Jan. 19 - Jul. 19
Inbetriebnahme Aug. 2019

Kurzbeschrieb

Kennzahlen

Leist. Plattenwärmetauscher 1. Etappe 850 kW
Leistung 2. Etappe 3'000 kW
Abwassermenge über Wärmetauscher 1. Etappe 40 l/s
Abwassermenge 2. Etappe 145 l/s
Trockenaufgestellte vertikale Lagerstuhlpumpen mit Frequenzumformer 8 kW 4 Stk.

Besonderheiten

Stand Juni 2018, hier kommt das Gebäude für die Abwasserwärmenutzung zu stehen, im Hintergrund zu sehen sind Gasometer und Faultürme der ARA
Beispiel Abwasserpumpen für die Abwasserwärmenutzung und Förderung von Abwasser am Beispiel Brünnen-Bern
Beispiel von Plattenwärmetauschern Free-Flow, wie sie in Yverdon geplant sind

Unsere Leistungen als Planer

Die Stadt Yverdon-les-Bains plant ein kaltes Fernwärmenetz (Temperatur ca. 5°C bis 15°C) für die Wärmeversorgung von mehreren öffentlichen Gebäuden im Perimeter um die ARA. Das Fernwärmenetz nutzt die Wärmeenergie des gereinigten Abwassers. Das gereinigte Abwasser wird nach der Kläranlage in einem separaten Technikgebäude in die Plattenwärmetauscher gepumpt und um bis zu 5°C abgekühlt. Die Temperatur des Fernwärmenetzes wird entsprechend um bis zu 5° aufgewärmt und die Wärme zu den Endverbrauchern transportiert. Bei den Endverbrauchern wird die aus dem gereinigten Abwasser gewonnene Wärmeenergie mittels Wärmepumpen für Heizzwecke und Warmwasser auf ein höheres Temperaturniveau gebracht (ca. 55°C bis 65°C). Bei dieser Wärmegewinnung stammen 75% der Energie aus dem gereinigten Abwasser, die restlichen 25% müssen in Form von Elektrizität die Wärmepumpen antreiben. So kann der Wärmebezug aus diesem Fernwärmenetz als praktsich 100% erneuerbar bezeichnet werden, sofern der Strom aus erneuerbaren Quellen bezogen wird.

  • Koordination mit vielen Fachplanern (Fernwärmenetz, ARA-Planer, Steuerung) und Behörden (Amt für Umwelt, Amt für Energie, Bauverwaltung)

  • Anspruchsvolle hydraulische Auslegung des Entnahmebauwerks im Ablauf der ARA Yverdon aufgrund von Bauetappen
    .

  • Vorgezogene Vorbereitung des Baugrundes mit Pfählen aufgrund des Baufortschrittes der ARA erforderte eine zuverlässige Planung unter enormem Zeitdruck

  • Machbarkeitsstudie

  • Bauprojekt

  • Ausschreibung

  • Realisierung

  • Bauleitung

  • Kostenkontrolle und Schlussdokumentation