Referenzbereich Energie

Systematische Energieanalysen

Referenzbereich Energie

Betriebs- und Energieoptimierung: Ermittlung von Einsparpotentialen

2087/055

Engestrasse 9 | Postfach | 3001 Bern | T 031 560 03 03 | info@remove-this.rysering.ch | www.rysering.ch

Auftraggeber

EW Oftringen AG

Objekt

Erstellen einer energetischen Feinanalyse zur Ermittlung von Optimierungspotentialen in der Wasserversorgung Oftringen

Zeitlicher Ablauf

Vorabklärungen (Grobcheck Pumpen) Okt. 2011
Datenerhebung/-auswertung Nov. 11 - Nov. 14
Berichterstellung Jan. 15 - Jun. 15

Kurzbeschrieb

Kennzahlen

Versorgte Einwohner 12'900
1x Grundwasserpumpwerk, 2x Stufenpumpwerk
Reservoire 5 Stk.
Grundwasserförderung ca. 1.1 Mio. m³/a
Quellschüttung ca. 0.12 Mio. m³/a
Wasserverlustrate ca. 4.5 %
Wasserverlustrate ca. 1.6 l/min*km
Eigenverbrauch, nicht verr. Bezug 20 %
Energiebezug ca. 440'000 kWh/a
Energiebezugskosten ca. 65'000 CHF/a

Besonderheiten

Messaufbau für Pumpenmessung im Betrieb
Pumpenmessung vor Ort durch den Lieferanten
Adsorptionsentfeuchter anstelle Elektroheizung

Unsere Leistungen als Planer

Die Gemeinde Oftringen ist zertifizierte Energiestadt. Der gemeindeeigene Betrieb Energie Wasser Oftringen EWO AG versorgt die Einwohner mit Trinkwasser. Ca. 90 % des gesamten Bedarfs werden durch Grundwasserbezug im Pumpwerk Kleinfeld gedeckt, der Rest stammt aus der Quellfassung Stampfi.

Zusammen mit den beiden Stufenpumpwerken Langern und Hummenwäldli werden vier Reservoirs der drei Zonen versorgt. Ein weiteres Reservoir wird nur noch als Löschreserve verwendet.

In der energetischen Feinanalyse wurden folgende Punkte betrachtet:

  • Trinkwassergewinnung und –bezug
  • Effizienz und Zustand der Pumpen
  • Zustand und Ausrüstung der Pumpwerke
  • Trinkwasserverluste
  • Energieproduktionsmöglichkeiten

 

  • Wasserabgabemengen und Verluste liegen unter den SVGW-Richtwerten, während die meisten Pumpen die Effizienzrichtwerte nicht erfüllen

  • Mit dem Einsatz effizienter Pumpen könnte der Stromverbrauch um ca. 100'000 kWh/a, respektive die Strombezugskosten um ca. 15'000 CHF/a gesenkt werden

  • Mit der geplanten Aufhebung des Grundwasserpumpwerks Kleinfeld besteht die Möglichkeit der Grundwasserwärmenutzung

  • Durchführung eines energetischen Grobchecks bei allen Pumpen

  • Erhebung und Auswertung aller notwendigen Kenndaten der WV

  • Ermittlung der Energiesparpotentiale und Erstellen von Massnahmenvorschlägen