Referenzbereich Abwasser

Industrielle Abwasserreinigung

Referenzbereich Abwasser

Industrielle Abwasserreinigung: der Natur zuliebe

4035/795

Engestrasse 9 | Postfach | 3001 Bern | T 031 560 03 03 | info@remove-this.rysering.ch | www.rysering.ch

Auftraggeber

Temmentec AG, Sumiswald

Objekt

Sanierungskonzept Betriebsabwasser:
Elimination von Kohlenwasserstoffen

Kosten

Kosten CHF 300'000

Zeitlicher Ablauf

Projektstart Sep. 2006
Analyse Abwassersituation Dez. 2006
Laborversuche Feb. 07 - Mär. 07
Pilotversuch Ultrafiltration Jul. 07 - Okt. 07

Kurzbeschrieb

Kennzahlen

Abwassermenge ca. 12 m³/d

Besonderheiten

Versuch Ultrafiltration: Konzetrat - Permeat - Rohabwasser
Versuchsanlage Ultrafiltration
Versuchsanlage Ultrafiltration: Arbeits- und Spülbehälter

Unsere Leistungen als Planer

Die Temmentec AG stellt eine grosse Palette von Kosmetikprodukte und Haushaltreiniger her. Bei der Behälterreinigung der Kosmetikproduktion fallen Betriebsabwässer mit hohem Gehalt an Kohlenwasserstoffen an. Für die Einleitung des Betriebsabwassers in die öffentliche Kanalisation gilt ein Grenzwert für Kohlenwasserstoffe von 20 mg/l. Die bestehende, überlastete Emulsionsspaltanlage vermag wegen der stark schwankenden Zusammensetzung des Betriebsabwassers die Einleitbedingung bezüglich Kohlenwasserstoff nicht einzuhalten. Durch Laborversuche wurde nachgewiesen, dass die Emulsionsspaltung für den vorliegenden Fall kaum ein Erfolg versprechendes Verfahren ist, weil wegen der schwankenden Abwasserzusammensetzung kein automatischer Betrieb möglich ist. Laborversuche mit dem Membranverfahren Ultrafiltration zeigten hoffnungsvolle Resultate. In einem ca. 4 Monate dauernden Pilotversuch vor Ort wird die Tauglichkeit dieses Verfahrens genauer geprüft.

  • Schema Wasser – Abwasser

  • Erhebungen Wasser- und Abwassermengen

  • Abklärungen zur Bestimmung von Kohlenwasserstoffen

  • Begleitung Laborversuche "Emulsionsspaltung" und "Ultrafiltration"

  • Begleitung Pilotversuche "Ultrafiltration"