Referenzbereich Abwasser

Kanalisationen / Entwässerung

Referenzbereich Abwasser

Liegenschaftsentwässerung: zum Schutz unseres Grundwassers

4037/316

Engestrasse 9 | Postfach | 3001 Bern | T 031 560 03 03 | info@remove-this.rysering.ch | www.rysering.ch

Auftraggeber

Allianz Suisse Immobilien AG

Objekt

Nobsstrasse 20-24, 3072 Ostermundigen
Versicherungsanlage

Zeitlicher Ablauf

Sickerversuche Jan. 2014
Auftragserteilung Mai 2014
Baubeginn Sep. 2014
Bauende Okt. 2014

Kurzbeschrieb

Besonderheiten

Vor Fertigstellung (Platten werden durch Bollensteine ersetzt, Einläufe noch verkürzt)
Dachabwasser Garage Westseite gefasst
Kelleraufgänge: Vorübergehende Versickerung direkt vor Ort

Unsere Leistungen als Planer

Die Eigentümerin der Liegenschaft Nobsstrasse 20-24 entschied sich gegen eine Sanierung der Regenabwasserleitungen mittels Inlining, welche im Rahmen der Instandsetzung der privaten Kanalisationsleitungen mitsaniert werden sollten. Stattdessen soll sämtliches Meteorwasser von Dächern und Plätzen zur Versickerung gebracht werden. Neben dem positiven ökologischen Aspekt ist die Erstellung von Versickerungsanlagen auch finanziell interessant. Der Bau der hier benötigten Versickerungsbecken kostet nur etwas mehr als die Sanierung der Regenabwasserleitungen. Rechnet man die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Ostermundigen mit ein, sind die reinen Baukosten sogar um einiges tiefer als bei der Sanierung. Zudem können die jährlich wiederkehrenden Regenabwassergebühren für die Einleitung in die Kanalisation eingespart werden. Wo die vorgängig durchgeführten Sickerversuche (Baggerschlitze, Messungen) mässige Versickerungsleistungen des Bodens aufzeigten, wurde beim Bau der Becken zugeführtes Material (Unterboden) eingebaut. Auf Notüberläufe musste verzichtet werden (keine Ableitungsmöglichkeiten resp. mit unverhältnismässigen Kosten verbunden), weshalb die Becken mit einem grosszügigen Sicherheitsfaktor dimensioniert wurden.

Bei den Bodenabläufen der Kelleraufgänge konnte mit der Gemeinde ein vorübergehender Kompromiss gefunden werden (Liegenschaft wird in einigen Jahren im grösseren Stil umgebaut und saniert). Die Entwässerung derer ist bei dieser Gelegenheit definitiv zu planen und auszuführen.

  • Bodenabläufe Kelleraufgänge ca. 1.10 m tiefer als Sohle Versickerungsbecken

  • Das Untergeschoss der gesamten Liegenschaft wird in einigen Jahren komplett umgebaut und saniert

  • wenig bis kein Abwasseranfall bei den Kelleraufgängen

  • Es wurde eine pragmatische, provisorische Lösung mit Versickerung direkt vor Ort realisiert. Im Rahmen der Gebäudesanierung ist diese in die Planung miteinzubeziehen und nach Vorschrift auszuführen.

  • FAZIT: "Gesunder Menschenverstand", transparente Kommunikation und Kompromissbereitschaft haben in vorliegendem Fall zu einer guten (z.T. vorübergehenden) Lösung für alle Beteiligten geführt

  • Aufnahmen vor Ort (Plangrundlage)

  • Bauprojekt

  • Offerteinholung

  • Begleitung der Realisierung (Bauleitung)

  • Koordination Bauherrschaft, Anwohner, Gemeinde und Unternehmer

  • Schlussabnahme und Übergabe des fertigen Werks

  • Bauabrechnung mit Schlussdoku, Anmeldung Rückerstattung bei Gemeinde